6. Dezember - der Nikolaustag!



ZurĂŒck


Bald ist es soweit und viele Kinder dieser Welt werden schon jetzt gespannt auf den 6. Dezember, den Nikolaustag, blicken. Dies ist der Gedenktag des Heiligen Nikolaus. Bis heute werden in vielen LĂ€ndern Geschenke in der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember verteilt.

In den Niederlanden hat der Nikolaustag eine hohe Bedeutung, er ist fast sogar wichtiger als der Heiligabend. Dort ist es der „Sinterklaas“, er wird vom „Zwarte Piet“, dem Schwarzen Peter, begleitet.

In Österreich hingegen ist der Krampus der Begleiter des Nikolaus. Es gibt sogar in der Adventszeit in vielen Gemeinden die spektakulĂ€ren KrampusumzĂŒge. Die Kinder stellen am 5. Dezember ihre Stiefel vor die TĂŒr, so dass der Nikolaus diese befĂŒllen kann.

In der Schweiz erscheint der „Samichlaus“. Der bĂ€rtige Schmutzli ist sein Helfer und dieser, Ă€hnlich wie unser Knecht Ruprecht, der schimpft die Kinder aus, die nicht artig waren. Oh weh!

Und in den USA, von wo ja der „rot verkleidete Nikolaus“ kommt, der letztlich von der Werbeindustrie erfunden wurde, wird der Tag nicht besonders gefeiert. Lediglich dort, wo sich EuropĂ€er niedergelassen haben, kann es sein, dass der Nikolaus erscheint.

Und wie ist der Nikolaustag in Deutschland? Hier ist es Brauch, dass die Kinder ihre Stiefel vor die TĂŒre stellen, damit der Nikolaus weiß, wo er die Geschenke hingeben kann. Es gibt Obst, NĂŒsse, Schokolade und vielleicht auch kleinere Spielsachen. Ja und möglich ist, dass es an der TĂŒre klopft und der Nikolaus gar persönlich davor steht, womöglich steht Knecht Ruprecht sogar neben ihm. Das ist der Moment, an dem sich die Kinder bestimmt gerne verstecken möchten!

Wir wĂŒnschen allen großen und kleinen Kindern einen schönen Nikolaustag, möge San NicolĂĄs, Saint Nicolas, St. Nicholas, San NiccolĂČ viele NĂŒsse, Äpfel und Orangen im GepĂ€ck haben.

Ho, Ho, Ho. 
 Euer L&K Übersetzerteam

Bild: pixabay, stux (Creative Commons)